Kontakt Impressum
 
Startseite
Termine
Reservistentrommlerzug Oberland
Ansprechpartner
Vorstandschaft
Gründung
Instrumentenbestand
Trommler
Ferdl Stork
Coleurverhältnis
Auftritte und Rückblicke
Fotogalerie
Video
Links
Danke
Kontakt
Wichtige Adressen
Gästebuch
Impressum




Counter

Zum Gedenken an Ferdl Stork einen Weltenbürger, Idealisten, Ehemann, Vater und begnadeten Trommler.

Danke für´s kemma, schee das´d  do wart´s, hot mi gfreit.

Ferdinand "Ferdl" Stork

 PDF  Zum vergrößern anklicken (Quelle: Münchner Merkur im Juli 2007, Privat)

Geboren am *18. Oktober 1929  in Peißenberg.

Verstorben am +05. Juli 2007 in Peißenberg.

Zum Trommeln kam der "Ferdl", wie sollte es anders sein, über Umwege. Genauergesagt wollte er nur einen Eimer Farbe beim Malermeister Guggemoos holen, damals im Jahre 1956. Der Josef Guggemoos daselbst, ein alter gedienter Militärtamboumajor, hat im Ferdl das Talent zum trommeln erkannt und ihm alles beigebracht, was der Ferdl für sein späteres musikalisches Leben benötigte.

Mit Unterstützung der BHS gründete der Ferdl im Jahre 1958 den Bergknappen Spielmanns- und Fanfarenzug. Zur Fahnenweihe von den Hubertusschützen war im selben Jahr noch der erste Auftritt. Die ganze Freizeit die der Ferdl hatte, widmete er dem Verein und der Leidenschaft zur Musik.

Parallel zu seinen Aktivitäten im Spielmannszug bildete er weitere Trommler und Spielmannszüge im Oberland und in Tirol aus. Die einzige Übungsstätte die man oft bisweilen hatte, war der Keller beim Ferdl. Jeden Abend wurde dort in Schichten geprobt.

1974 legte der Ferdl alle Aktivitäten im Spielmannszug nieder.

Auch nachdem er den Spielmannszug  verlassen hatte, bildete er weiter aus und war bis kurz vor seinem Tode noch ein gefragter Ausbilder. Nur die schwere Krankheit konnte zum Schluss den Ferdl vom Trommeln abhalten.  Im Laufe seines musikalischen Schaffens hat er über 55 Vereine ausgebildet und war in vielen Vereinen Mitglied. 

Unser Ferdl hat Peißenberg weit über die Landkreisgrenze Weilheim-Schongau hinaus bekannt und alle Ehre gemacht.

Es gibt  noch sehr viele Geschichten und Anekdoten über den Ferdl zu erzählen und zu berichten die in einem Buch wohl kaum alle Platz finden würden. So lange er in unserer Erinnerung lebendig ist, ist er unter uns.

Danke Ferdl für´s zoag´n, schee das ma Di g´habt ham, hot uns alle g´freit das´d do warst.